Der TTC setzt seine Serien fort

Drittligist Lampertheim überwintert nach 6:2-Arbeitssieg gegen Füchse Berlin auf Platz drei

Das erste Herrenteam des TTC Lampertheim hat seine Erfolgsserien in der 3. Tischtennis- Bundesliga Nord in die Winterpause gerettet. Mit dem 6:2 gegen Füchse Berlin feierten die Südhessen den fünften Heimsieg im fünften Heimspiel der Saison. Zugleich blieb der TTC im fünften Match hintereinander ungeschlagen.

TTC1   6 2 gegen Fuchse Berlin 900pxTTC-Bundesligateam freut sich nach 6:2 gegen die Füchse Berlin über Platz 3 nach der Hinrunde.

Mit 11:7 Punkten schließen die Lampertheimer die Hinrunde auf Platz drei ab. Der punktgleiche SV Union Velbert II fällt in der Spielbilanz um einen Zähler ab. „Nach dem schwachen Auftakt mit 2:6 Punkten haben wir eine 9:1-Serie gestartet“, hielt TTC-Vorsitzender Uwe van gen Hassend nach dem dritten Sieg in Folge fest: „Wir können hochzufrieden sein.“

Noch vor wenigen Wochen hatte van gen Hassend seine Zweifel, ob sich der Vizemeister der Vorsaison dem Abstiegskampf frühzeitig entziehen könnte. Mit dem 6:0 gegen Borsum, dem überraschenden 6:3 gegen den Zweiten Oldenburg und dem 6:2 gegen die Füchse übertrafen die TTC-Herren letztlich sogar die Zielmarke von 9:9 Punkten zur Saisonhalbzeit. „Der Abstieg war spätestens nach dem Borsum-Spiel kein Thema mehr“, so van gen Hassend.

Beim Jahresabschluss gegen Schlusslicht Berlin (2:16 Punkte) brannten Alfredas Udra und Co. kein Tischtennis-Feuerwerk ab. Die Partie vor 65 Zuschauern in der Sedanhalle liest sich auf dem Papier wie eine klare Angelegenheit - sie blieb jedoch lange umkämpft. „Wir waren schon mal besser. In dieser Liga können wir aber auch keine Mannschaft einfach überrollen. Dafür ist die Klasse zu stark“, sprach van gen Hassend von einem „Arbeitssieg“.

Am 29. Januar gegen Altena  

Im Duell der Spitzenspieler kämpfte sich TTC-Spielertrainer Udra gegen Sebastian Borchardt nach einem 1:2-Rückstand zurück und gewann schließlich mit 11:8 im fünften Satz. „Er hat einen unglaublichen Kampfgeist gezeigt“, freute sich van gen Hassend über den Zähler zum vor- entscheidenden 5:2.

Lampertheims Doppel 2 Tomas Mikutis/Martin Andersen hatte in drei Sätzen für ein 1:1 im Doppelauftakt gesorgt. Das TTC-Spitzendoppel Udra/Miguel Nuñez musste sich Borchardt/Ali-Serdar Gözübüyuk in vier Sätzen geschlagen geben. Nach Udras 3:0-Erfolg gegen Gözübüyuk hielt Berlins Spitzenmann mit einem Drei-Satz-Sieg gegen Mikutis dagegen - 2:2. Andersen und Nuñez stellten im hinteren Paarkreuz auf 4:2 für Lampertheim. Weniger Mühe als Udra mit Borchardt hatte Mikutis mit Gözübüyuk – 6:2.

Die TTC-Cracks verabschiedeten sich nach dem Match gegen Berlin in den Heimaturlaub nach Litauen, Dänemark und Spanien, Anfang Januar werden sie in Deutschland zurückerwartet. Für Lampertheims erste Herrenmannschaft geht die Saison am 29. Januar weiter. Im Heimspiel gegen den TTC Altena wollen die Spargelstädter das 5:5 aus dem Hinspiel übertreffen und ihre Erfolgsserien fortsetzen.

„Zu Hause sind wir eine Macht. Unsere Zuschauer sind mit bester Unterstützung dabei, und jeder von uns spielt ein bisschen besser“, betonte van gen Hassend - relativierte aber: „Wenn Oldenburg mit seinem Spitzenmann Philipp Floritz bei uns antritt, gewinnen wir das Spiel wohl nicht.“ Bei der 3:6-Auftaktniederlage beim Fünften SC Buschhausen Anfang Oktober mussten die TTC-Herren allerdings auch ohne ihren dänischen WM-Teilnehmer Martin Andersen auskommen.

Quelle: Südhessen Morgen

zurück zur Startseite

  

Sponsoren des TTC

Trikotpartner des TTC

Materialausrüster des TTC

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.